Heini Staudinger am 17. Treffpunkt Erfolg

21. November 2017 Keine Kommentare
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://www.erfolgs-akademie.ch/blog/2017/11/21/heini-staudinger-am-17-treffpunkt-erfolg/
LinkedIn
Instagram
Xing

Heini Staudinger bringt den Saal zum Beben und sorgt für einen begeisterten Abschluss der 17. Ausgabe des Treffpunkt Erfolgs

„Das Leben ist keine Generalprobe“, heisst der Film, der über das Leben des Österreichischen Schuhunternehmers und Finanz-Rebells Heini Staudinger gedreht wurde. Am 17. Treffpunkt Erfolg verabschiedete sich der rührige Unternehmer mit einem grossartigen Chorgesang, „ohne Generalprobe“, von der Bühne.
Hier der Videobeweis:

Mit freundlicher Genehmigung von Gabriele Saputelli, Coiffeur Charisma-Youngstyle, Stäfa

Mehr zu diesem Anlass und weitere Impressionen erhalten Sie hier:
Impressionen 17. Treffpunkt Erfolg in Egerkingen

Mehr zu Heini Staudinger, dem Mann mit dem „Roten Jackerl“ finden Sie hier:
Das Leben ist keine Generalprobe

Möchten auch Sie im nächsten Jahr mit dabei sein? Möchten auch Sie von einzigartigen Persönlichkeiten Inspirationen holen? Hier können Sie sich jetzt gleich anmelden: 18. Treffpunkt Erfolg, Freitag, 16. November 2018 im Mövenpick Hotel Egerkingen.
Aufgepasst: Die Anzahl der Plätze ist strikt auf 200 Teilnehmende limitiert!

Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://www.erfolgs-akademie.ch/blog/2017/11/21/heini-staudinger-am-17-treffpunkt-erfolg/
LinkedIn
Instagram
Xing

17. Treffpunkt Erfolg: Inspirieren – verbinden – begeistern!

21. November 2017 Keine Kommentare
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://www.erfolgs-akademie.ch/blog/2017/11/21/17-treffpunkt-erfolg-inspirieren-verbinden-begeistern/
LinkedIn
Instagram
Xing

Das Grosse Fest der Klein-Betriebe mit beeindruckenden Inputs durch die Referenten

Peter Kleylein, Fabian Scheidler, Christian Hoefliger von Siebenthal, Sina Trinkwalder und Heini Staudinger begeisterten 200 Inhaberinnen und Inhaber von Kleinbetrieben, Selbständige und solche die es früher oder später werden wollen. Hier ein Rückblick auf die von Wendelin Niederberger organisierte jährliche Tagung in Egerkingen.

Eröffnet wurde die 17. Ausgabe des Treffpunkt Erfolg vom Organisator und Moderator Wendelin Niederberger mit einer traurigen Nachricht. Seit vielen Jahren liesen es sich seine Eltern, Klara und Paul Niederberger nicht nehmen, an den Tagungen dabei zu sein. Leider blieb der Platz in diesem Jahr leer, weil Paul Niederberger, Wendelins Vater, kurz vor der Tagung seine irdischen Augen für immer geschlossen hat.

Hier finden Sie ein paar Impressionen vom 17. Treffpunkt Erfolg vom Freitag, 17. November 2017:

Treffpunkt_2017_Impressionen_Internet

Peter Kleylein erklärt, welche Einflüsse aus den Familiensystemen auf den Geschäftserfolg eine Wirkung haben.

Peter Kleylein erklärt, welche Einflüsse aus den Familiensystemen auf den Geschäftserfolg eine Wirkung haben.

Familiensysteme und Glaubenssätze prüfen

Den Anfang machte Peter Kleylein mit einem beeindruckenden Referat über die Interaktionen und Wechselwirkungen von Rollen und Lebensarenen. Sind diese gestört, behindern sie den Geschäftserfolg nachhaltig. Wichtig zu wissen ist, dass diese meist auf der unbewussten Ebene wirksam sind und oft überhaupt nicht erkannt werden. Die Aufstellungsarbeit hat gezeigt, dass es meistens Störungen im Familiensystem sind, die den Erfolg behindern und nicht fachliche Unzulänglichkeiten. Mehr dazu unter dem Link:

Systemische Unternehmens-Entwicklung für beruflichen Erfolg

Metamorphose zur zukunftsfähigen Gesellschaft

Fabian Scheidler, der Autor des Buches „Die Mega Maschine“, erläutert die Zusammenhänge zwischen den Entwicklungen in der Industriegesellschaft und der Ausbeutung der Erde und deren Bewohner. Wo liegen die Wurzeln der Zerstörungskräfte, die heute die menschliche Zukunft in Frage stellen? Unser Weltsystem, das Natur und Mensch einer radikalen Ausbeutung unterwirft, hat seinen Ursprung in der endlosen Geldvermehrung. Fabian Scheidler zeigt, welche Transformationen die Gesellschaft umkrempeln müssen, um eine tiefgreifende Veränderung zu ermöglichen.

Mehr dazu in folgendem Beitrag: Wir müssen unsere Welt auf eine neue Art und Weise denken

Wie schafft man Kundenverblüffung und den „WOW-Effekt?“

Christian und Brigitte Hoefliger von Siebenthal führen in der dritten Generation das Romantikhotel Hornberg. Die beiden Gastgeber schaffen, was heute ein wahre Seltenheit ist: Sie sind in keiner der grossen Buchungsplattformen wie zum Beispiel „Booking.com“ gelistet. Sie setzen zusammen mit ihrem Team voll und ganz auf Kundenbegeisterung und damit auf wiederkehrende Stammkunden. Der Erfolg gibt ihnen Recht. Ihre gelebte Vision „Im Einklang mit Mensch und Natur“ wurde bereits von ihren Eltern entwickelt und in den letzten Jahren weiter ausgebaut. Die Picknick-Ausflüge mit ihren historischen Fahrzeugen sind legendär.

Mit kreativen Ideen und Kundenverblüffung zum Erfolg. Zum Beispiel Erlebnisse in der Natur mit umgebauten Pinzgauern.

Mit kreativen Ideen und Kundenverblüffung zum Erfolg. Zum Beispiel Erlebnisse in der Natur mit umgebauten Pinzgauern.

Schuhe poliert und Alpkäse als Wechselkursausgleich

Christian Hoefliger lies keine Zweifel aufkommen, wie die Prioritäten in seinem Betrieb gesetzt sind: 1. Du musst deine Mitarbeiter lieben! 2. Du musst deine Gäste lieben! Erst dann kommt alles andere. Wer den Titel „Das freundlichste Hotel der Schweiz“ verliehen bekommen will, muss zuerst bei sich selbst anfangen. Es geht um die Entwicklung der Unternehmerpersönlichkeit und erst dann um Strategien, Ziele und Massnahmen. Mehr dazu im Beitrag:

From Business to Being

Im nächsten Leben ist zu spät

Sina Trinkwalder begeisterte in ihrem Vortrag und lud zum Querdenken ein. Wenn wir etwas verändern wollen, dann müssen wir das Unternehmertum völlig neu denken. Es geht nicht mehr, dass man sinnlose Dinge produziert und den Menschen die Würde nimmt. Die Augsburger Sozialunternehmerin redet nicht nur davon, sie handelt auch. Und zwar beeindruckend. Ohne fremde Hilfe und ohne Unterstützung der Banken, hat sie ein Unternehmen aufgebaut, in der nur Menschen arbeiten, die auf dem Arbeitsmarkt keine Chance haben.

Sina Trinkwalder freut sich über die Rückmeldungen zu Ihrem Referat. Insgesamt wurden 50 Brichbag verkauft, das 25 Menschen auf der Strasse eine gefüllte Tasche sichert.

50 Brichbags geben 25 Menschen auf der Strasse Würde

Ihre Bücher sind Bestseller. Ihre Referate sind ein Feuerwerk der Begeisterung. Bei der früheren Inhaberin einer Werbeagentur hat es plötzlich „Klick“ gemacht. Sie wollte ab sofort etwas Sinnvolles tun. Etwas was den Menschen ihre Würde zurück gibt. Auf ihre erste Anzeige meldeten sich 700 Personen. Da wusste die Augsburger Unternehmerin, das es einen riesigen Bedarf an Arbeitsplätzen für Menschen gibt, die durch die kopflastigen „Human Ressources Maschen“ gefallen sind.

Filmdreh während dem Treffpunkt Erfolg

Das Resultat ist „Manomama“ ein Sozial-Unternehmen, in dem mittlerweile über 150 Mitarbeiter beschäftigt sind, welche sonst kein würdiges Auskommen hätten. Vor einem Jahr lancierte Sina Trinkwalder Brichbag, mit dem sie Menschen auf der Strasse helfen möchte. Mit dem Brichbag verarbeitet sie Abschnite von Storenstoffen, von denen pro Jahr 4 Tonnen im Abfall landen würden. Aufregend war sicher auch, dass ihr Referat von einem professionellen Filmteam aufgenommen wurde. Im Jahr 2018 sollte der Film über die weibliche Robin Hood der Unternehmerinnen in die Kinos kommen. Mehr über Sina Trinkwalder und ihre Aktivitäten finden Sie hier:

Wunder muss man selber machen

Brennstoff für Herz und Seele

Heini Staudinger begeisterte das Publikum mit seinen Geschichten und Philosophien und rundete damit den erlebnisreichen Tag perfekt ab.

Heini Staudinger begeisterte das Publikum mit seinen Geschichten und Philosophien und rundete damit den erlebnisreichen Tag perfekt ab.

Den Abschluss der Tagung machte der Unternehmer-Rebell, Heini Staudinger, aus dem Waldviertel in Österreich. Gerade ein paar Tage vor dem Treffpunkt Erfolg wurde ihm der Klimaschutzpreis überreicht. Das war früher ganz anders. Da hatte Heini Staudinger jede Menge Ärger mit der Finanzmarktaufsicht. Da seine GEA-Waldviertler-Schuhproduktion keine Kredite von den Banken bekam, holte er sich das Geld bei seinen Kunden und Freunden. „Illegale Bankgeschäfte“, lautete die Anklage und eine Busse von 50’000 Euro drohten die Firma zu zerstören. Die Ankläger haben aber nicht mit der Aufsässigkeit des umtriebenen Unternehmers mit der „Roten Jacke“ gerechnet. Mehr zu Heini Staudinger und seine Waldviertler Schuhproduktion finden Sie hier:

Das Leben ist keine Generalprobe

Abschluss mit Gesangs-Feuerwerk

Den klingenden Abschluss initierte Heini Staudinger gleich selber. Er legte bei seinen Ausführungen noch ein Scheit nach und forderte die Teilnehmer zu einem gemeinsamen Lied auf. Hier die Aufnahmen dazu, die von Gabriele Saputelli, Charisma Coiffeur, Stäfa, zur Verfügung gestellt wurden:

Wer im nächsten Jahr am 18. Treffpunkt Erfolg, der Input-Tagung für ein erfolgreiches Leben und Arbeiten im 21. Jahrhundert dabei sein möchte, kann sich jetzt schon seinen Platz sichern. Hier geht’s zur Anmeldung:

18. Treffpunkt Erfolg – Freitag, 16. November 2018 im Mövenpick Hotel Egerkingen

Das definitive Programm wird Mitte September 2018 veröffentlicht.

Dank dem berühmtesten Schuhputzer der Schweiz, Mr. Shoe Ercan Korhan, vom Flughafen Zürich, der während der ganzen Tagung den Teilnehmern zur Verfügung stand, konnten alle, die in Egerkingen dabei waren, mit glänzend, sauberen Schuhen nach Hause gehen. So wie das Brigitte und Christian Hoefliger von Siebenthal mit den Wanderschuhen ihrer Gäste sicherstellen.

 

 

 

Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://www.erfolgs-akademie.ch/blog/2017/11/21/17-treffpunkt-erfolg-inspirieren-verbinden-begeistern/
LinkedIn
Instagram
Xing

Sina Trinkwalder: «Wunder muss man selber machen!»

20. November 2017 Keine Kommentare
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://www.erfolgs-akademie.ch/blog/2017/11/20/sina-trinkwalder-wunder-muss-man-selber-machen/
LinkedIn
Instagram
Xing

Auf „Manomama“ folgt „Brichbag“ – Eine Idee, die den Menschen Würde zurück geben soll

„Seit Jahren war mir klar, ich muss was tun!“ Nach dem Sozialprojekt „Manomama“, wo Ausgesteuerte, meist Frauen, wieder eine Arbeit erhalten haben, setzt sich Sina Trinkwalder nun mit „Brichbag“ für Obdachlose ein. Lernen Sie die rührige Unternehmerin, am 17. Treffpunkt Erfolg in Egerkingen persönlich kennen und lassen Sie sich von ihr inspirieren. 

Praktisch jede Wohnung und jedes Haus hat eine Sonnenstore. Stellen Sie sich vor, wie viele Marquisen und Sonnenstoren täglich hergestellt werden? Wisst Ihr, wie viele Tonnen dieser wertvollen Stoffe, nigelnagelneu als Ausschuss im Abfall landen? Es sind ganze 4 Tonnen pro Jahr, (…!) die so entsorgt werden müssen. Wertvolle Stoffe, die man mit der zündenden Idee weiter verwenden könnte. Man nennt dies ein „Upcycling-Produkt“, weil es wieder verwertet, anstatt verbrannt wird.

Sina Trinkwalder entwickelte daraus wasserfeste und schmutzabweisende Rucksäcke. Damit will sie den Menschen helfen, die aus dem „Tritt“ geraten sind und auf der Strasse leben. Bewegende Begegnungen mit Obdachlosen brachten sie auf die Idee, gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.

Win – Win – Win – Situationen erschaffen

Die Idee des „BrichBags“ ist verblüffend einfach: Die über 150 Mitarbeiter von Manomama in Augsburg stellen aus den Marquisen trendige, bunte Rücksäcke her. Damit haben diese eine sinnvolle Arbeit. Die Rücksäcke werden im Internet und im Laden für Euro 99.- verkauft. Der Erlös aus dem Verkauf ermöglicht die Herstellung eines grösseren Rucksacks, gefüllt mit Produkten, welche die Menschen auf der Strasse sehr gut brauchen können. Hier erfahren Sie von Sina Trinkwalder direkt, womit die Taschen gefüllt werden:

Papier und Plastiktüten von Aldi und Co. sind doof und unpraktisch

„Eine fehlende Wohnung und eine fehlende Arbeit sind nicht das dringendste Problem der Leute die auf der Strasse leben. Es ist das Selbstwertgefühl und die Hygiene“. hat Trinkwalder in Erfahrung gebracht. „Brichbag“ ermöglicht obdachlosen Menschen, ihre wenigen Habseligkeiten aufbewahren zu können. 500 der „Brichbags“ hat Sina Trinkwalder in einer ersten Charge bei Manomama produzieren lassen. Die trendigen Taschen sind als Brücke zwischen arm und reich gedacht.

Viel Freude bei den Obdachlosen

Wie schon beim Aufbau des Sozial-Unternehmens „Manomama“ in Augsburg geht es Sina Trinkwalder darum, den Menschen am Rande der Gesellschaft zu helfen. Sie sagt: „Es ist Wahnsinn, wie viel Freude du mit so einem Produkt und mit der Aufmerksamkeit, die für die Menschen dahinter steckt, bei ihnen generieren kannst.“

Ein Zeichen der Solidarität setzen, die Umwelt schonen und gleichzeitig Arbeitsplätze sichern. „Brichbag“, eine revolutionäre Idee von Sina Trinkwalder der Gründerin des Sozial-Unternehmens „Manomama“

Trendig, praktisch und sinnvoll!

So sieht der Brichbag aus, der mit seinem leuchtend orangen Innenfutter ein Zeichen er Solidarität setzen soll. Der orange Innenstoff ist übrigens aus Leuchtjackenstoff hergestellt, der die „EU-Qualitätsnorm“ (…!) nicht erfüllt hat und deswegen hätte entsorgt werden sollen. Dabei waren bloss ein paar Fäden nicht richtig eingewoben. Mit dem Kauf von zwei Brichbags, ermöglicht der Käufer, dass eine Tasche für Obdachlose gefüllt und verteilt wird.

Erleben Sie Sina Trinkwalder am 17. Treffpunkt Erfolg in Egerkingen

Wenn wir Unternehmertum mit der Prämisse der Sinnstiftung und Menschlichkeit, statt mit Macht und Gier betreiben, haben wir die richtigen Prioritäten gesetzt. Es geht darum, Produkte und Dienstleistungen herzustellen, die den Menschen dient und der Umwelt keinen Schaden zufügt. Schaffen wir es nicht, diese Prioritäten in den Unternehmen zu setzen, werden wir über kurz oder lang vom Markt gefegt. Sina Trinkwalder zeigt, wie es gehen könnte. Darum setzen auch Sie ein Zeichen und melden Sie sich jetzt gleich an:

Lassen Sie sich von der mutigen Unternehmerin zeigen, wie auch Sie in Ihrem Unternehmen auf die Brücke schlagen können.

Hier der Link zur Einladung von Sina Trinkwalder: Respekt für Mensch und Umwelt

Hier finden Sie den Link zum Tagungsprogramm „17. Treffpunkt Erfolg“ Freitag, 17. November 2017 in Egerkingen/CH:
Input-Tagung für ein erfolgreiches Leben und Arbeiten im 21. Jahrhundert

 

Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://www.erfolgs-akademie.ch/blog/2017/11/20/sina-trinkwalder-wunder-muss-man-selber-machen/
LinkedIn
Instagram
Xing

Neu: Systemische Unternehmens-Entwicklung mit Peter Kleylein

20. November 2017 Keine Kommentare
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://www.erfolgs-akademie.ch/blog/2017/11/20/neu-systemische-unternehmens-entwicklung-mit-peter-kleylein/
LinkedIn
Instagram
Xing

Blockaden lösen, wo die Ursache ist – Entscheidungen treffen, wo die Energie hin will

Es ist kaum zu glauben, wie schnell und einfach mit der Technik des Systemstellens, Blockaden im Team, in der Firma oder in beruflichen, wie privaten Situationen erkannt und gelöst werden können. Hier erfahren Sie, wie Kleinunternehmer, Selbständige, Coaches und Berater diese Technik für ihre eigenen Themen anwenden können.

Haben Sie immer wieder Probleme mit Mitarbeitern? Arbeiten Sie zuviel und wissen nicht, woran es liegen könnte? Gibt es immer wieder Ereignisse, die Sie belasten? Gibt es in Ihrer Familie Themen, die nicht aufgearbeitet wurden? Möchten Sie ein Projekt starten und sicher sein, dass es gelingt?

Jeder Mitarbeiter nimmt die eigenen Themen seiner Herkunft mit in die Firma und verarbeitet diese. Mit der Systemischen Unternehmens-Entwicklung können Blockaden erkannt und gelöst werden, dort wo die wahre Ursache ist.

Jeder Mitarbeiter nimmt die eigenen Themen seiner Herkunft mit in die Firma und verarbeitet diese. Mit der Systemischen Unternehmens-Entwicklung können Blockaden erkannt und gelöst werden, dort wo die wahre Ursache ist.

Energien aufdecken, die dem Verstand verborgen bleiben

Mit dem Verstand und einer guten Ausbildung kann man heute sehr viel bewirken. Doch die besten Fachkenntnisse reichen nicht aus, um die wahren Ursachen menschlichen Verhaltens zu erkennen. Systemische Unternehmens-Entwicklung ist ein Werkzeug, das aufzeigt, wo die Engpässe tatsächlich liegen. Wer zum Beispiel immer wieder mit Liquiditäts-Engpässen konfrontiert ist, wird schnell feststellen, dass die Ursachen für diese Erfahrung im Familien-System in Erscheinung treten. Da wird auch der beste Rat eines noch so kompetenten Treuhänders, längerfristig das Problem nicht lösen. Weil es auf der rationalen Ebene nicht lösbar ist.

Werkzeuge einsetzen, die der heutigen Zeit entsprechen

Obwohl wir den Leuchtturm mit positiven Gefühlen verbinden, wird in der heutigen Zeit jeder Schiffskapitän besser mit einem GPS-System navigieren. Dieses Instrument hat den Leuchtturm in seiner Funktion überflüssig gemacht. Kein Kapitän würde den Einsatz eines GPS verweigern, sobald er die Vorteile des GPS erkannt hat. Genau so geht es in der Unternehmensführung. Viele verwenden nach wir vor Werkzeuge, die dem alten Standart entsprechen. Sie wissen nicht, dass es heute viel präzisere und vor allem effktivere Methoden gibt, um Engpässe, gleich welcher Art zum verschwinden zu bringen.

Im Workshop Systemische Unternehmens-Entwicklung mit Peter Kleylein kann jeder seine eigene Situation aufstellen und lösen, sowie die Technik lernen, um diese im Betrieb anzuwenden.

Im Workshop Systemische Unternehmens-Entwicklung mit Peter Kleylein kann jeder seine eigene Situation aufstellen und lösen, sowie die Technik lernen, um diese im Betrieb anzuwenden.

Projekte vorausschauend auf Wirkungen prüfen

Welchen Einfluss hat eine geplante Massnahme auf die Finanzen? Wie wird ein neues Angebot im Markt akzeptiert? Braucht es organisatorische Änderungen und welchen Einfluss haben diese auf die Zusammenarbeit in den Abteilungen? Wo genau ist die Ursache für die Probleme, die sich in einer Abteilung immer wieder zeigen? Genau auf solche Fragen gibt die Systemische Unternehmens-Entwicklung Antworten, wo man mit den gängigen Methoden oft nur spekulieren kann. Auch wenn man auf der logischen Ebene alles perfekt durchkalkulieren kann, so erfasst diese Methode oft die dahinterliegenden Mechanismen nicht im vollen Umfang.

Lernen Sie die faszinierende Technik des System-Stellens

Im Workshop „Systemische Unternehmens-Entwicklung für beruflichen Erfolg, geht der erfahrene Experte Peter Kleylein, auf jeden einzelnen Teilnehmer persönlich ein. Sie können Ihre eigenen Themen in das Seminar mitbringen und vor Ort lösen. Deshalb ist die Anzahl der Teilnehmer auf 12 Personen limitiert. Zusätzlich lernen Sie, wie Sie mit der Hilfe von Figuren in Zukunft Ihre Themen selber aufstellen und lösen können.

Störungen aus Beruf, Partnerschaft und Familie erkennen

Misserfolge entstehen nicht aufgrund mangelnder Fachkenntnisse, sondern aufgrund mangelnder Reinheit von Systemen. Eine der Grundkräfte, die uns Menschen tief prägen, ist die Zugehörigkeit. Ist diese gefährdet, wird ein tiefes und existentielles Grundbedürfnis von uns Menschen misachtet. Hirnforscher bestätigen, dass die Gefahr fehlender Zugehörigkeit die gleichen Hirnareale aktivieren, wie körperlicher Schmerz. Deshalb reagieren viele Mitarbeiter auf die Gefahr des „Ausgeschlossen seins“ mit unerklärbarem Verhalten, das aus der Tiefe des Unbewussten wirkt. Solche und ähnliche Phänomene sind nur mit der Systemischen Arbeit zu erkennen und zu lösen. Da helfen weder psychologische noch andere Führungsmethoden.

Achten Sie auf dieses Symbol. Es ist das Zeichen für ein Angebot der Evolutionären Unternehmens-Entwicklung der Visionären Erfolgs-Akademie

Ein Baustein der Evolutionären Unternehmens-Entwicklung

Dieses neue Angebot der Evolutionären Erfolgs-Akademie ist für alle empfehlenswert, die sich dieses moderne, höchst wirksame Werkzeuge aneignen wollen. Sie können damit auf der Ursachen-Ebene die Auswirkung von Entscheidungen testen und mit Varianten prüfen. Ebenso können Sie die wahren Ursachen für jegliche Blockaden sichtbar machen und lösen.

Das Seminar „Systemische Unternehmens-Entwicklung für beruflichen Erfolg“ dauert 2 x 4 Tage und kostet pro Modul Fr. 1850.- Die beiden Module können nur gemeinsam gebucht werden und stellen sicher, dass Sie im Anschluss selber Ihre zukünftigen Themen aufstellen und lösen können. Ein Muss für jeden Kleinunternehmer, Coach oder Berater.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, hier gehts zur Ausschreibung:
Systemische Unternehmens-Entwicklung für beruflichen Erfolg

Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://www.erfolgs-akademie.ch/blog/2017/11/20/neu-systemische-unternehmens-entwicklung-mit-peter-kleylein/
LinkedIn
Instagram
Xing

Heini Staudinger: „Das Leben ist keine Generalprobe“

13. Oktober 2017 Keine Kommentare
Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://www.erfolgs-akademie.ch/blog/2017/10/13/heini-staudinger-das-leben-ist-keine-generalprobe/
LinkedIn
Instagram
Xing

Erleben Sie den rebellischen Gründer der GEA-Schuhfabrik am 17. Treffpunkt Erfolg in Egerkingen

Am Freitag, 17. November 2017 begrüsst der Tages-Moderator, Wendelin Niederberger, 200 Inhaberinnen und Inhaber von Kleinbetrieben, zum Jahresfest der Kleinunternehmer. Einer der Referenten ist Heini Staudinger, der mit unkonventionellen Methoden bereits mehr als 50 eigene Verkaufsläden im deutschsprachigen Raum betreibt. Lesen Sie hier, was den Unternehmer antreibt der sagt: „Es gibt im Leben nichts Wichtigeres als das Leben!“

Seine „University of Economics“ sei der Tante Emma-Laden seiner Eltern gewesen. Nach abgebrochenem Medizinstudium gründete er 1980, mit dem Verkauf von Schuhen der dänischen Marke Earth Shoe, ein Schuhgeschäft in Wien. Ein paar Jahre später gründete Staudinger die Waldviertler Schuhwerkstatt mit dem Anspruch, dieses Handwerk in einer Krisenregion überleben zu lassen. Die Fabrik wurde um eine konkursite Möbelwerkstatt erweitert und im Jahr 2013 übernahm er das leer stehende Hotel Post in Schrems, das als GEA-Akademie wieder eröffnet wurde.

Heini Staudinger, der Gründer der Waldviertler Schuhwerkstatt, begeistert durch seine unkonventionellen Methoden und hat damit Erfolg. Bild by Manuel Gruber

„Brennstoff für Herz und Seele“

Schon früh bemerkte Staudinger, dass diejenigen, die am meisten Geld aus seinen Firmen abzwackten, die Werbeagenturen waren. Da sein Geld nicht reichte, beschloss er, die Werbung ab sofort selber zu machen. Natürlich wählte Heini auch hier unkonventionelle Methoden und erfand kurzerhand die Zeitschrift „Brennstoff“. In diesem „Werbe-Heft“ integrierte er philosophische Texte die dem Leser ein Dankeschön dafür sein sollte, weil er seine Werbung liest. Auf der Internetseite steht dazu folgendes: „Werbung fanden wir immer Scheisse. Deshalb liefern wir seit 2004 Brennstoff für Herz und Seele.“

„Was uns am Ende rettet ist nicht der Kontostand, sondern jemand, der uns die Hand reicht!“

So der Titel in der „Brennstoff“-Ausgabe Nr. 49, vom August 2017. Darin zitiert der Chef in seinem Editorial, dass wir alle Sehnsucht nach den wahren, wirklichen Werten haben, uns aber im Alltag von sogenannten Sachzwängen und vom Mammon auffressen lassen. Denn oft genug ist der Mammon der Chef dieser Zwänge. Die Texte seiner Kundenzeitschrift lesen sich wie Anleitungen für ein sinnstiftendes Leben. Belohnt wird Staudinger dadurch mit einer enorm hohen Auflagenzahl und vielen tausend Abonnenten.

Durchbruch mit dem Kreditfall Staudinger

Im Jahr 2012 wurde Heini Staudinger zur Staatsaffäre und erhielt internationale Aufmerksamkeit. Seine Hausbank wollte ihm keinen Kredit geben. Kurzerhand sammelte er das nötige Geld bei Kunden und Freunden. Daraufhin wurde er von der Finanzmarktaufsichtsbehörde eingeklagt, weil er illegale Bankgeschäfte tätige. (…!) Kredite dürfen nur von Banken vergeben werden, war die Begründung der FMA. Diese gefühlte Ungerechtigkeit weckte Staudingers „Heiligen Zorn“ und er weigerte sich die Strafe von 50’000 Euro zu bezahlen. Notfalls würde er sich sogar einsperren lassen. Mit der Unterstützung des Präsidenten der Wirtschaftskammer und einer Demonstration vor dem Wiener Parlament, wurde der Mediendruck so gross, dass die Behörden zurück krebsen mussten. Ab sofort wusste jeder im Land, wer Heini Staudinger war. Das hatte auch zur Folge, dass die Umsätze förmlich explodierten und in der Krisenregion noch mehr Arbeitsplätze gesichert werden konnten.

Filmische Biografie: „Über den Mut, die Liebe, die Wirtschaft und das Leben“

Im Jahr 2016 kam der Film „Das Leben ist keine Generalprobe“ in die Kinos. Mit viel Gespür hat es die Regisseurin Nicole Scherg geschafft, das turbulente Leben von Heini Staudinger einzufangen. Der Film beschreibt die Umsetzung der Idee, in der prekärsten Region Österreichs, dem nördlichen Waldviertel eine Schuhfabrik zu eröffnen. Wie lassen sich Visionen von einer gerechten Welt, die den Firmeninhaber antreiben, in den wirtschaftlichen Entwicklungen der Gegenwart verwirklichen?

Hier der Trailer zum Film über Heini Staudinger, dem standhaften Wirtschafts-Philosophen:

Heini Staudinger über das Wirtschaften: „In unserer blöden Werbeverseuchten Zeit sollten wir wieder lernen, das einzukaufen, was der andere macht, das zahlen können und sich daran freuen, dass der andere davon leben kann.“

Möchten Sie Heini Staudinger, seine Geschichte und Philosophien über eine neue Wirtschaft und einen möglichen Ausweg aus der Sackgasse persönlich erleben? Hier finden Sie das Programm für den 17. Treffpunkt Erfolg in Egerkingen am Freitag, 17. November 2017. Tagungsgebühr Fr. 280.- inklusive Mittagessen und phantastische Pausen-Leckereien. (Garantiert frei von Sponsoren- und Medienpartnern!)

17. Treffpunkt Erfolg – Input Tagung für ein erfolgreiches Leben und Arbeiten im 21. Jahrhundert

Weitere Referenten, die Sie begeistern und inspirieren werden:

Fabian Scheidler, Autor des Buches „Die Mega Maschine“ stellt sein neues Buch vor:  „Chaos – Das neue Zeitalter der Revolutionen“. Mehr zu Fabian Scheidler finden Sie hier: „Wir müssen uns unsere Welt auf eine neue Art und Weise denken“

Brigitte und Christian Hoefliger-von Siebenthal, Inhaber des freundlichsten Hotels der Schweiz, Romantik Hotel Hornberg, Saanenmöser bei Gstaad. „Wier schafft man Kundenverblüffung – den „WOW-Effekt“?

Die weiteren Referenten finden Sie hier auf dieser Webseite: 17. Treffpunkt Erfolg, Freitag, 17. November 2017 in Egerkingen

Facebook
Facebook
Google+
Google+
http://www.erfolgs-akademie.ch/blog/2017/10/13/heini-staudinger-das-leben-ist-keine-generalprobe/
LinkedIn
Instagram
Xing