Prof. Dr. Eckhard Kruse am 15. Treffpunkt Erfolg

11. August 2015 Keine Kommentare

Die Begegnung von Wissenschaft und Spiritualität

Kennen Sie den „Blinden Fleck“ der Esoteriker? Sie reden zum Beispiel von Energie, die man aber nicht in Kilowattstunden messen kann. Kennen Sie den „Blinden Fleck“ der westlichen Wissenschaft? Oh ja, auch den gibt es! Einer der sich mit beiden Systemen auskennt ist Prof. Dr. Eckhard Kruse, der am „Treffpunkt Erfolg“ am Freitag, 13. November 2015, in Egerkingen genau darüber ein spannendes Referat halten wird.

„Astrologie ist Unfug, weil die Planeten keinen kausalen Einfluss auf die Menschen auf der Erde haben können. Dazu ist ihre Anziehungskraft viel zu schwach. So kann man aber auch die Vorhersagen der Bahnhoffahrpläne als Aberglaube bezeichnen. Die Anziehungskraft der Zeiger der Bahnhofsuhr kann unmöglich tonnenschwere Züge in den Bahnhof bewegen. Wieso sollten also die in den Fahrplänen genannten Uhrzeigerstellungen eine Rolle für die Zugbewegung spielen?“

Welches Weltbild hätten Sie gerne? Prof. Dr. Eckhard Kruse teilt es ein in "Eso" und "Schuwi" und verbindet Wissenschaft mit Spiritualität in genialer Weise.

Welches Weltbild hätten Sie gerne? Prof. Dr. Eckhard Kruse teilt es ein in „Eso“ und „Schuwi“ und verbindet Schulwissenschaft mit Spiritualität in genialer Weise.

Dies ein Ausschnitt aus dem kürzlich erschienen Buch „Der Geist in der Materie“. Mit solchen und ähnlichen Beispielen, spielt der studierte Informatiker mit Anwendungsfach Physik, Prof. Dr. Eckhard Kruse die beiden Weltbilder Esoterik und Wissenschaft humorvoll und doch tiefgründig gegeneinander aus und zeigt damit, dass beide Weltanschauungen ihre Berechtigung haben.

Wer darf Ihnen die Welt erklären?

„Was haben ein Neurowissenschaftler, der mit Kernspintomographen Gerhirnaktivitäten seiner Versuchsperson misst, und ein „Esoteriker“, der sich für Geistheilung, Bewusstseinserweiterung und Spiritualität interessiert, gemeinsam? Beide wollen die Welt verstehen, um dadurch handlungsfähiger zu werden. Was der eine mehr mit dem Verstand verfolgt, versucht der andere mit dem Herzen zu erfassen. Am Ende haben beide das gleiche Ziel: Sie wollen die Zusammenhänge verstehen. Der Wissenschaftler hat ein hohes Ansehen in der heutigen Gesellschaft und zerlegt alles in Einzeilteile. Sie sind derart vertieft in ihre „Bäume“, dass sie den Wald und die Welt kaum mehr erkennen. Darum sollte ein echter Wissenschaftler niemals sagen: „Das kann nicht sein, solchen Aberglauben müssen wir nicht erforschen.“

Wenn es um das „Geistige“ geht, versagen die Gesetze der Wissenschaft

Für den an der Dualen Hochschule Baden-Würtenberg dozierenden Eckhard Kruse war es ein weiter Weg, sich vom schulwissenschaftlichen Weltbild zu lösen, esoterische und spirituelle Sichtweisen wertzuschätzen und durch Schule, Studium und Medien vermittelte Dogmen zu hinterfragen. Er beschreibt seinen Werdegang wie folgt: „Wo habe ich wirklich etwas über uns Menschen, Bewusstsein, Gefühle und Sinn gelernt? Nicht in der Wissenschaft, sondern im Austausch mit spirituellen Menschen, Heilern, Therapeuten oder modernen Schamanen. – und natürlich durch eigene unmittelbare Erfahrungen.“

Gegenseitiger Respekt und Offenheit zum Wohle der Menschheit

Darum haben beide Welten ihren Beitrag zur Entwicklung der Menschheit zu leisten. Es geht nicht mehr an, dass der Schulwissenschaftler die Nase rümpft, wenn er von Esoterik reden hört. Im Gegenzug ignorieren Esoteriker immer wieder grundlegendes naturwissenschaftliches Wissen, das nicht in Frage gestellt werden kann. Diese beiden Länder, Schulwissenschaft und Spiritualität, haben ihre Stacheldrähte an den Grenzen nach wie vor voll hochgezogen. Beide müssen lernen, mit grossen Schritten aufeinander zuzugehen, damit wir in Zukunft das Wissen zur Verfügung  haben, um die anstehenden Probleme der sich entwickelnden Menschheit zu bewältigen. Erleben Sie am 15. Treffpunkt Erfolg in Egerkingen, Prof. Dr. Eckhard Kruse, als inspirierenden Referenten. Hier geht’s zur Anmeldung: Treffpunkt Erfolg – Input Tagung für mehr Erfolg, Spass und Lebensfreude

 

 

Wie kraftvoll ist Europas Mittelpunkt?

10. August 2015 Keine Kommentare

Was passiert, wenn ein Organismus keine starke Mitte hat

Hat Ihr Haus einen starken Mittelpunkt? Wie bitte, wozu das gut sein soll? Ganz einfach: Die Mitte ist in jedem Organismus der Dreh- und Angelpunkt, von wo die Kraft für die Peripherie erzeugt wird. Lesen Sie hier, was passiert, wenn diese Mitte geschwächt ist.

Die alten Griechen wussten, dass jeder Organismus eine Mitte braucht. Die „Heilige Mitte“ war der Ausgangspunkt beim Bau von Gebäuden und beim Anlegen von Städten und Anlagen. Nach wie vor hat auch in unseren Breitengraden die Mitte eines Ortes eine ganz besondere Bedeutung und eine besondere Kraft. Was mit der Mitte verbunden ist, wird mit Energie versorgt. Was von der Mitte abgeschnitten ist, hat keine Kraft und stagniert.

Jedes Dorf und jede Stadt, die einen Mittelpunkt hat, schafft Raum, wo sich die Energie sammeln kann.

Jedes Dorf und jede Stadt, die einen Mittelpunkt mit einem Brunnen oder Baum hat, schafft einen starken Raum, wo sich die Energie sammeln kann. Hier im Bild die Gemeinde Sarnen.

Der menschliche Körper als Vorbild

In der modernen Welt ist es leider in Vergessenheit geraten, dass wir Menschen in erster Linie aus unserer Mitte, mit Energie versorgt werden. Die Mitte ist dort, wo unser Körper seinen Ursprung hat. Das ist der Nabelbereich. Leider schenken wir diesem Körperteil kaum Beachtung, ausser wir praktizieren die alten asiatischen Praktiken wie Taj Chi, Yoga oder Chi Gong. Durch unsere permanente Überaktivierung des Denkens, verschiebt sich unsere „Mitte“ immer weiter weg von diesem Punkt zum Kopf in die Peripherie. Fehlende Zentriertheit, Unausgeglichenheit und mangelnde innere Stabilität bis zu fehlenden Perspektiven sind die fatalen Folgen. Um zu zeigen, wie sich das auswirkt, nehmen Sie das Bild der Stadt Paris, die mit dem Arc de Triopmhe über eine perfekte Mitte verfügt. Leider hat man es aufgrund der Unkenntnis in der heutigen Zeit verpasst, die berühmten Banlieues an diese Kraft anzubinden. Die Folgen sind bekannt.

Eine starke Mitte gibt Sicherheit, Kraft und Perspektiven

Diese Gesetzmässigkeiten gelten für alle Bereiche des Lebens. Auch ein Geschäft braucht eine starke Mitte, wenn es mit Lebens-Energie und Kraft versorgt sein will. Vor allem Gebäude, in denen Menschen arbeiten. Dort wo der Erfolg eines Geschäfts auf Laufkundschaft angewiesen ist, hat dies eine noch grössere Priorität. Kein Mensch will sich in einem Gebäude aufhalten, in dem es keine Mitte hat. Im Gegenzug zieht ein Ort mit einer starken Mitte die Menschen förmlich an. (Paris ist die meistbesuchte Stadt der Welt.)

Hier ist die "Heilige Mitte" also der Mittelpunkt Europas im Westerngrund bei Aschaffenburg.

Hier ist die „Heilige Mitte“ also der Mittelpunkt Europas im Westerngrund bei Aschaffenburg. Kein Wunder hat die „Peripherie“, wie Griechenland, Italien oder Spanien keine Kraft und Perspektive

Das soll eine Mitte sein?

Mit der Erweiterung des „Organismus Europa“ hat sich die „Heilige Mitte“ des Kontinents ständig verschoben. Heute liegt das Zentrum hier an diesem Punkt in Unterfranken. Kein Wunder leidet Europa, wenn dieser wichtigste Platz ohne jede Kraft und Energie da liegt, wie ein gestrandeter Walfisch. Mitten durch führt eine Strasse, was ein ganz schlechtes Omen ist. Dadurch zerstreut sich die zentrierende Energie. Wer um diese Gesetzmässigkeiten weiss, der würde hier sofort eine wichtige Massnahme treffen, um dem vereinigten Europa aus der Mitte heraus wieder mehr Kraft zu geben. Was hier getan werden muss, kann jeder einigermassen ausgebildete Geomant oder Feng Shui Berater sofort aufzeigen. Solange aber niemand etwas unternimmt, weil man nicht an diesen „Esoterischen Kram“ glaubt, so lange wird Europa nicht vom Fleck kommen. Es geht hier als erstes einmal um das Bewusstsein der Einheit, das geschaffen werden muss. Dazu wirkt ein stark gestalteter Mittelpunkt wahre Wunder. Je mehr Menschen diesen Punkt besuchen und ehren, desto stärker wird die Kraft, die aus dieser Mitte in die Peripherie fliessen kann.

Ein besseres Zentrum als die Älggi-Alp im Herzen der Schweiz, kann man sich gar nicht wünschen. Dieser Platz zieht immer sehr viele Menschen an.

Ein besseres Zentrum als die Älggi-Alp im Herzen der Schweiz, kann man sich gar nicht wünschen. Dieser Platz zieht immer sehr viele Menschen an.

Die Älggi-Alp in der Mitte der Schweiz als perfektes Beispiel

Kein Wunder, wollen die Schweizer der Europäischen Gemeinschaft nicht beitreten. Mit dieser starken Mitte, ist die Perspektive für eine erfolgreiche Zukunft gesichert. Besser kann man es gar nicht machen. Hier an diesem Ort werden immer wieder Zeremonien durchgeführt. Unter anderem gibt es in jedem Frühjahr eine Feier, wenn der jeweilige Schweizer des Jahres mit einer Plakette verewigt wird. Grössen aus Politik, Show und Wirtschaft nehmen jeweils an diesen Ritualen teil. Viele Schweizer besuchen regelmässig diesen kraftvollen Ort auf dem Gemeinde-Gebiet von Sachseln, wo auch der bekannte Nationalheilige Bruder Klaus gewirkt hat.

Wie stark ist die „Heilige Mitte“ in Ihrem Geschäft entwickelt?

Wenn Sie nun das Gefühl entwickeln konnten, diese Kraft sei tatsächlich von elementarer Bedeutung für Ihren Geschäftserfolg, was ist der nächste Schritt, den  Sie unternehmen sollten? Ganz klar: Lassen Sie sich von einem Feng Shui Berater Ihre Situation analysieren. Europa geht es schlecht, weil das Gemeinschaftsgefühl nicht entwickelt worden ist. Würden die Politiker von ganz Europa zusammen kommen und im Zentrum eine würdige und starke Stätte errichten lassen, dann wäre dies ein starkes Bekenntnis zum neuen Organismus Europa. So lange die Politiker dies nicht wissen, werden sie auch nichts unternehmen. Aber was unternehmen Sie jetzt?  Wenn Sie jetzt überzeugt sind, wie wichtig das Zentrum in Ihrem Körper, in Ihrem Zuhause und in Ihrem Geschäft ist, was tun Sie konkret dafür, um diese Kraft auch in Ihrem Organismus zu etablieren? Hier ein Vorschlag, was Sie jetzt gleich tun können, um auch Ihrem Leben mehr Kraft und Perspektiven zu geben.

Wenn Sie mehr wissen möchten, buchen Sie bei der Feng Shui Schule Schweiz (FSS) den Workshop „Mehr Harmonie und Wohlstand mit Feng Shui“ mit einer Einzelberatung vor Ort bei Ihnen Zuhause in Ihrem Geschäfts- und Privatumfeld.