Dr. Roman F. Szeliga: Mit einem Lachen zum Erfolg

4. November 2018 Keine Kommentare

„Erst der Spass, dann das Vergnügen“, empfiehlt uns Dr. Roman F. Szeliga am 18. Treffpunkt Erfolg

Eigentlich ist Dr. Roman F. Szeliga Facharzt für Innere Medizin. Als Arzt war er 1991 Mitbegründer der CliniClowns in Österreich und Europas erster Arzt, der als CliniClown tätig war. Erfahren Sie hier, warum der Humor nicht nur in Spitälern, sondern auch im Geschäftsleben so eine grosse Bedeutung hat.

Nicht alles im Leben muss Sinn machen. Es darf zwischendurch auch einfach nur Spass machen. Darum empfiehlt Dr. Roman Szeliga: „Wir sollten immer öfter das tun, was wir nicht lassen können.“ Mit solchen Sprüchen und mit viel Wortwitz, begeistert der aus Wien stammende Zauberkünstler seine Zuhörer und lädt uns dazu ein, nicht immer alles so tierisch ernst zu nehmen.

Dr. Roman F. Szeliga zeigt in seinem Referat am 18. Treffpunkt Erfolg, warum Humor das beste Frustschutzmittel ist.

Heil- statt Heulmittel

Unsere innere Einstellung bestimmt nicht bloss unser Verhalten, sondern auch die Intensität unserer Tatkraft. Es gibt wohl niemanden auf der Welt, der keine Freude will und braucht. Grund genug, einmal aus ärztlicher Sicht hinter dieses Gefühl zu schauen, das unser Leben erst lebenswert macht. Szeliga liefert heilsame Impulse für unsere tägliche Kommunikation, emotionale „Tupfer“ zur Desinfektion, humorvolle Salben und manchmal auch kleine spitze „Nadeln“ die den Nerv der Zeit treffen.

Heiterbildung statt Weiterbildung

„Lernen muss in erster Linie einmal Spass machen!“ Davon ist Wendelin Niederberger, Leiter der Visionären Erfolgs-Akademie, überzeugt. Er sagt sogar: „Lauft weit weg, wenn der Spass und der Humor in einer Ausbildung fehlt!“ Wenn es ein Lehrer nicht schafft, seine Inhalte in Freude zu verpacken, dann hat er als Lehrer versagt. „Entweder ist dieser Lehrer kein Menschenfreund – warum ist er dann als Lehrer tätig und wird den Menschen zugemutet? – oder er hat seine Inhalte nur angelernt und nicht wirklich verstanden! Wer Menschen liebt und über ein fundiertes Wissen verfügt, kann gar nicht anders als mit Humor und mit Leichtigkeit die Schüler begeistern. Das wurde sogar in Studien belegt. Studenten, die eine Vorlesung mit einem Witz genossen haben, nahmen das vermittelte Wissen intensiver auf und lieferten um 15% bessere Prüfungen.

Das Zauberwort heisst Leichtigkeit

Lassen Sie sich vom Arzt, Zauberer und Humorautor Dr. Roman Szeliga motivieren und mitreissen. Sein medi-zynisches Hintergrundwissen, gepaart mit komödiantischem Bühnentalent, sowie langjähriger Management-Erfahrung, wird auch Sie begeistern. Als erster Arzt Europas, der als Klinik-Clown gearbeitet hat, kennt er das Potenzial von Humor als Therapieform. Seine Referate sind mitreissend, bewegend und motivierend. Als Wortakrobat mit Tiefgang ist er nicht nur ungemein unterhaltend, sondern er versteht es auch mit kreativen Beispielen und originellen Ideen neue Impulse zu setzen. Dr. Szeliga wird Ihnen am 18. Treffpunkt Erfolg allen Ernstes: „Leichtigkeit statt Schwermut verordnen!“

Wenn Sie mehr über die beliebte Input-Tagung für ein erfolgreiches Leben und Arbeiten im 21. Jahrhundert wissen möchten, finden Sie hier das Tagungsprogramm als PDF:

18. Treffpunkt Erfolg- sofort anwendbare Techniken für mehr Erfolg Spass und Lebensfreude

 

 

Stefanie Steinleitner: „Bayerns bester Bäcker“ am 18. Treffpunkt Erfolg

9. Oktober 2018 Keine Kommentare

Stefanie Steinleitner, eine Unternehmerin mit Herzblut, die inspiriert und begeistert

Sie nennt sich „Brot-schafterin“, und sagt von sich, dass sie ganz einfach „gebacken“ ist. Dabei hat alles mit dem „Herz“ angefangen. Die quirlige junge Frau hat sich in den Bäckermeister Markus Steinleitner verliebt und ist in den etwas „mehlverstaubten“ Betrieb ihres Mannes eingestiegen. Ab diesem Zeitpunkt hat sich dort so ziemlich alles geändert. Lest bitte selbst…

Wie schafft man es „Bayerns bester Bäcker“ zu werden? Indem man konsequent auf Qualität setzt! Die Steinleitners haben sich dazu entschieden, ihre Brote mit nur 4 Zutaten zu backen. 1. Wasser, 2. Natursauerteig, 3. Salz und 4. – das ist ganz wichtig: Liebe! Kombiniert mit einer weiteren Qualität, nämlich Ruhe, oder der Kunst des Wartens, entsteht ein gesundes, leckeres Lebensmittel.

Markus und Stefanie Steinleitner sind „Bayerns beste Bäcker“. Sie haben mit einer konsequenten Philosophie Erfolgsgeschichte geschrieben.

Menschen statt Maschinen

Bevor Stefanie Steinleitner das erste Mal die Backstube ihres Mannes betreten hat, dachte sie, dass Brot in erster Linie von Maschinen in grossen Hallen hergestellt wird. Doch was sie mitten in der Nacht in der Bäckerei vorfand waren mehr Menschen als Maschinen. Menschen, die mit viel Herzblut in der Nacht arbeiten, damit die Kunden am Morgen knuspriges, frisches und gesundes Brot zur Verfügung haben. Kein Wunder hat sich die quirlige Quereinsteigerin sofort darum gekümmert, diese Qualität nach Aussen zu tragen und die Leute darüber zu informieren, was es heisst Brot zu backen, wo nur wenige Zutaten reichen, um gesunde Qualität zu erhalten. Ihr Grundsatz lautet demnach auch wie folgt: Den Menschen ein Brot zu backen, das schmeckt, wie zu „Grossmutters Zeiten“

Natur statt Chemie

„Heute schmeckt Brot in den seltensten Fällen so wie Brot, das unsere Grossmütter damals oft selbst gebacken haben“, schreibt Markus Steinleitner in seinem Buch „Besser backen mit Bayerns bestem Bäcker“. “ Wir essen mittlerweile zu viel Chemie und haben immer mehr verlernt, wie natürliche Zutaten schmecken.“ Nachdem Markus Steinleitner den Betrieb seines Vaters übernommen hatte, lief es alles andere als geplant. Er hatte es verpasst, seinen Kunden glaubwürdig zu erklären, dass sie Nacht für Nacht Brote backen, wie eben zu Grossmutters Zeiten. Das war für den jungen Unternehmer einfach nur logisch. Aber was nützt es, wenn die Kunden es nicht mitbekommen, dass ihr Brot ein reines handwerkliches Lebensmittel, ohne jegliche Zusätze ist? „Für mich war das einfach selbstverständlich“, erinnert sich Markus Steinleitner im Nachhinein. „So verloren wir täglich immer mehr Kunden, bis uns das Wasser bis zum Hals stand.“

Stefanie Steinleitner weiss, wie man Menschen inspiriert.

Wie man mit seinem Unternehmen Geschichte schreibt

Als Quereinsteigerin wurde Stefanie Steinleitner über Nacht Chefin eines Unternehmens mit 80 Mitarbeitern. Das Unternehmen ihres Mannes stand kurz vor dem Aus. Mutig und kreativ entwickelte Stefanie neue, sympathische Verkaufsmethoden. Sie implementierte ein hochwirksames Mitarbeiterführungs-System und vermarktete ihre Bäckerei mit komplett neuen Methoden. Der Schlüssel für Stefanie Steinleitner sind die Menschen. Nur gemeinsam mit allen Mitarbeitern lassen sich grosse Ziele erreichen. Stefanie Steinleitner beschreibt in ihrem mitreissenden Vortrag am 18. Treffpunkt Erfolg, ihr eigens entwickeltes Schulungssystem, das massgeblich für den Erfolg verantwortlich war.

Mit der Erfolgs-Formel „Sinn“ – der Königsweg zu mehr „Gewinn“

Stefanie Steinleiter steht am 18. Treffpunkt Erfolg in Egerkingen neben fünf anderen inspirierenden Referenten auf der Bühne und erzählt von ihrer Erfolgs-Geschichte. Im besonderen geht es um folgende Inhalte:

  • Wie Sie das Besondere Ihrer Unternehmens-DNA analysieren und emotional kommunizieren
  • Wie Sie mit „sinnvollem“ Handeln das Feuer in Ihren Mitarbeitern entfachen
  • Wie Sie mit Sinn Unternehmensgeschichte schreiben und zum Leuchtturm Ihrer Branche werden

Möchten Sie Stefanie Steinleitner oder einer der anderen inspirierenden Referenten live erleben. Melden Sie sich an zum 18. Treffpunkt Erfolg. Input-Tagung für ein erfolgreiches Leben und Arbeiten im 21. Jahrhundert.

Termin: Freitag, 16. November 2018
Ort: Mövenpick Hotel, Egerkingen/CH
Preis: Fr. 290.- inklusive Mittagessen und Schlemmerpausen

Hier geht’s zur Ausschreibung: 18. Treffpunkt Erfolg mit Josef Glöckl, Stefanie Steinleitner, Gabriella Laszinger, Beat Krippendorf und Dr. Roman Szeliga

Hier geht’s zur Anmeldung: 18. Treffpunkt Erfolg 2018

Lesen Sie auch den aktuellen Beitrag in der Schweizer Bäckerzeitung „Panissimo“ über Stefanie Steinleitner:

Fragen an „Bayerns bester Bäckersfrau“

„Was mache ich hier eigentlich?“ – Wie man dem Leben mehr Sinn und Inhalt geben kann

10. August 2018 Keine Kommentare

Gabriella Laszinger, die Mitbegründerin von „Happy Children“,
am 18. Treffpnkt Erfolg

„Wer und was bin ich und vor allem, was tue ich hier?“ – Diese Einstiegsfrage stellt Gabi Laszinger auf ihrer Webseite. Damit will die in Deutschland aufgewachsene Leiterin der medialen Ausbildung zum Intuitiven Persönlichkeits-Coach VIP, dazu anregen, über sein eigenes Leben nachzudenken. Was soll am Schluss meines Lebens in Erinnerung bleiben? Ein Bullshit Job oder eine Aufgabe, die Sinn macht und erfüllt?

Gabriella Laszinger hatte schon in ihrer frühen Kindheit immer das Gefühl, nicht dazu zu gehören. Wahrscheinlich, weil sie schon damals die Gabe des Sehens und des Spürens in sich getragen hat. Dennoch hat sie sich bereits in jungen Jahren ihrem inneren Ruf zur Verfügung gestellt. Dies obwohl sie sich eigentlich ganz und gar nicht berufen fühlte und sich sogar gegen den vorbestimmten Weg sträubte. Heute stellt die Trägerin des deutschen Verdienstkreuzes, ihr Wissen den Menschen zur Verfügung, die dazu beitragen wollen, anderen zu helfen, ihren Seelenplan zu erfüllen.

Hier ein berührender Film (4 Min.) über die Wirkung der Arbeit von Gabriella Laszinger:

Möchten auch Sie Ihre Seelenaufgabe finden und glücklich werden?

Auch Gabi Laszinger war immer geneigt, vor ihrer Verantwortung zu flüchten. Sie kennt diese Hin- und Hergerissenheit. Auch sie hat lange nach der eigenen Aufgabe gesucht. Vor mehr als 20 Jahren durfte sie zu denen gehören, die mit ihrer grossen Lehrerin und Mentorin Gaye Muir, Pionierarbeit in der Medialität leisten durfte. Sie entwickelte Fähigkeiten, um Einblicke in die Seelenebene zu erhalten. Damit erkannte sie bei ihren Klienten Lebensmuster und Blockaden. Mit der Hilfe der geistigen Dimensionen ermöglichte sie den Menschen, die bei ihr Rat suchten, neue Perspektiven im Leben erkennen zu lassen.

Wahres Glück kommt von Innen. Gabi Laszinger mit einem Kind ihrer Happy Children eV in Nepal. Kann man Glück noch besser beschreiben?

Es geht um die Erfüllung des Seelen-Vertrages

Die geistigen Helfer von Gabi hatten aber noch eine andere Dimension für sie vorgesehen. Weit entfernt von Zuhause fand sie etwas, das sie zu dieser inneren Fülle brachte. Auf ihrer Webseite schreibt sie: „Ich spürte den Sinn meines Lebens. Ich fand diesen Sinn, weit weg von Zuhause und all dem, was wir Menschen Glück nennen würden, in Nepal, in den Slums und zwar in der Hilfe der Ärmsten der Armen. Ich wollte wahre Spiritualität leben.“ Nach der Gründung des Vereins Happy Children, eröffnete Gabriella Laszinger zwei Kinderheime in Nepal, wo sie Kinder von der Strasse holte, um ihnen eine Familie, Kleidung und eine Schulausbildung zu geben.

Was dabei heraus kam ist ein tiefes Wissen der Lebensgesetze und Karma. Eine Kraft und Energie, die sie nun den Teilnehmern der Ausbildung zum Intuitiven Persönlichkeits-Coach VIP zur Verfügung stellt. Sie sagt: „Mir wurde bewusst, wieder für die Menschen hierzulande da sein zu müssen. In vielen Ländern hungern die Menschen. aber hier im Westen ist es die Seele, die Nahrung braucht. Es gibt dafür keinen erfüllenderen Ort, als diesen wunderbaren Teilnehmern, welche die tiefgreifende Ausbildung zum Intuitiven Persönlichkeits-Coach VIP, der Visionären Erfolgs-Akademie absolvieren zu zeigen, wie auch sie ihren Klienten den Weg zur Erfüllung ihres Seelen-Vertrages finden können.“

Wenn Sie Gabriella Laszinger persönlich kennen lernen und sich von ihr inspirieren lassen wollen, melden Sie sich jetzt an für den 18. Treffpunkt Erfolg, am Freitag, 16. November 2018, im Mövenpick Hotel Egerkingen.
Hier geht’s zum Link zur Anmeldung: (Programm ab 9. September 2018)

Input Tagung für ein erfolgreiches Leben und Arbeiten im 21. Jahrhundert

Wenn Sie lernen wollen, wie man seinen Seelen-Vertrag und den Sinn des Lebens findet, melden Sie sich an zur Ausbildung zum Intuitiven Persönlichkeits-Coach VIP der Visionären Erfolgs-Akademie. Hier geht’s zum Link zur Anmeldung: (Start am Freitag 31. August 2018)

Berufsbegleitende Ausbildung zum Dipl. Intuitiven Persönlichkeits-Coach VIP

Wenn Sie mehr über Happy Children e. V. wissen möchten, hier geht’s zur Webseite:

Helfen, wo Hilfe benötigt wird

 

 

Heini Staudinger am 17. Treffpunkt Erfolg

21. November 2017 Keine Kommentare

Heini Staudinger bringt den Saal zum Beben und sorgt für einen begeisterten Abschluss der 17. Ausgabe des Treffpunkt Erfolgs

„Das Leben ist keine Generalprobe“, heisst der Film, der über das Leben des Österreichischen Schuhunternehmers und Finanz-Rebells Heini Staudinger gedreht wurde. Am 17. Treffpunkt Erfolg verabschiedete sich der rührige Unternehmer mit einem grossartigen Chorgesang, „ohne Generalprobe“, von der Bühne.
Hier der Videobeweis:

Mit freundlicher Genehmigung von Gabriele Saputelli, Coiffeur Charisma-Youngstyle, Stäfa

Mehr zu diesem Anlass und weitere Impressionen erhalten Sie hier:
Impressionen 17. Treffpunkt Erfolg in Egerkingen

Mehr zu Heini Staudinger, dem Mann mit dem „Roten Jackerl“ finden Sie hier:
Das Leben ist keine Generalprobe

Möchten auch Sie im nächsten Jahr mit dabei sein? Möchten auch Sie von einzigartigen Persönlichkeiten Inspirationen holen? Hier können Sie sich jetzt gleich anmelden: 18. Treffpunkt Erfolg, Freitag, 16. November 2018 im Mövenpick Hotel Egerkingen.
Aufgepasst: Die Anzahl der Plätze ist strikt auf 200 Teilnehmende limitiert!

17. Treffpunkt Erfolg: Inspirieren – verbinden – begeistern!

21. November 2017 Keine Kommentare

Das Grosse Fest der Klein-Betriebe mit beeindruckenden Inputs durch die Referenten

Peter Kleylein, Fabian Scheidler, Christian Hoefliger von Siebenthal, Sina Trinkwalder und Heini Staudinger begeisterten 200 Inhaberinnen und Inhaber von Kleinbetrieben, Selbständige und solche die es früher oder später werden wollen. Hier ein Rückblick auf die von Wendelin Niederberger organisierte jährliche Tagung in Egerkingen.

Eröffnet wurde die 17. Ausgabe des Treffpunkt Erfolg vom Organisator und Moderator Wendelin Niederberger mit einer traurigen Nachricht. Seit vielen Jahren liesen es sich seine Eltern, Klara und Paul Niederberger nicht nehmen, an den Tagungen dabei zu sein. Leider blieb der Platz in diesem Jahr leer, weil Paul Niederberger, Wendelins Vater, kurz vor der Tagung seine irdischen Augen für immer geschlossen hat.

Hier finden Sie ein paar Impressionen vom 17. Treffpunkt Erfolg vom Freitag, 17. November 2017:

Treffpunkt_2017_Impressionen_Internet

Peter Kleylein erklärt, welche Einflüsse aus den Familiensystemen auf den Geschäftserfolg eine Wirkung haben.

Peter Kleylein erklärt, welche Einflüsse aus den Familiensystemen auf den Geschäftserfolg eine Wirkung haben.

Familiensysteme und Glaubenssätze prüfen

Den Anfang machte Peter Kleylein mit einem beeindruckenden Referat über die Interaktionen und Wechselwirkungen von Rollen und Lebensarenen. Sind diese gestört, behindern sie den Geschäftserfolg nachhaltig. Wichtig zu wissen ist, dass diese meist auf der unbewussten Ebene wirksam sind und oft überhaupt nicht erkannt werden. Die Aufstellungsarbeit hat gezeigt, dass es meistens Störungen im Familiensystem sind, die den Erfolg behindern und nicht fachliche Unzulänglichkeiten. Mehr dazu unter dem Link:

Systemische Unternehmens-Entwicklung für beruflichen Erfolg

Metamorphose zur zukunftsfähigen Gesellschaft

Fabian Scheidler, der Autor des Buches „Die Mega Maschine“, erläutert die Zusammenhänge zwischen den Entwicklungen in der Industriegesellschaft und der Ausbeutung der Erde und deren Bewohner. Wo liegen die Wurzeln der Zerstörungskräfte, die heute die menschliche Zukunft in Frage stellen? Unser Weltsystem, das Natur und Mensch einer radikalen Ausbeutung unterwirft, hat seinen Ursprung in der endlosen Geldvermehrung. Fabian Scheidler zeigt, welche Transformationen die Gesellschaft umkrempeln müssen, um eine tiefgreifende Veränderung zu ermöglichen.

Mehr dazu in folgendem Beitrag: Wir müssen unsere Welt auf eine neue Art und Weise denken

Wie schafft man Kundenverblüffung und den „WOW-Effekt?“

Christian und Brigitte Hoefliger von Siebenthal führen in der dritten Generation das Romantikhotel Hornberg. Die beiden Gastgeber schaffen, was heute ein wahre Seltenheit ist: Sie sind in keiner der grossen Buchungsplattformen wie zum Beispiel „Booking.com“ gelistet. Sie setzen zusammen mit ihrem Team voll und ganz auf Kundenbegeisterung und damit auf wiederkehrende Stammkunden. Der Erfolg gibt ihnen Recht. Ihre gelebte Vision „Im Einklang mit Mensch und Natur“ wurde bereits von ihren Eltern entwickelt und in den letzten Jahren weiter ausgebaut. Die Picknick-Ausflüge mit ihren historischen Fahrzeugen sind legendär.

Mit kreativen Ideen und Kundenverblüffung zum Erfolg. Zum Beispiel Erlebnisse in der Natur mit umgebauten Pinzgauern.

Mit kreativen Ideen und Kundenverblüffung zum Erfolg. Zum Beispiel Erlebnisse in der Natur mit umgebauten Pinzgauern.

Schuhe poliert und Alpkäse als Wechselkursausgleich

Christian Hoefliger lies keine Zweifel aufkommen, wie die Prioritäten in seinem Betrieb gesetzt sind: 1. Du musst deine Mitarbeiter lieben! 2. Du musst deine Gäste lieben! Erst dann kommt alles andere. Wer den Titel „Das freundlichste Hotel der Schweiz“ verliehen bekommen will, muss zuerst bei sich selbst anfangen. Es geht um die Entwicklung der Unternehmerpersönlichkeit und erst dann um Strategien, Ziele und Massnahmen. Mehr dazu im Beitrag:

From Business to Being

Im nächsten Leben ist zu spät

Sina Trinkwalder begeisterte in ihrem Vortrag und lud zum Querdenken ein. Wenn wir etwas verändern wollen, dann müssen wir das Unternehmertum völlig neu denken. Es geht nicht mehr, dass man sinnlose Dinge produziert und den Menschen die Würde nimmt. Die Augsburger Sozialunternehmerin redet nicht nur davon, sie handelt auch. Und zwar beeindruckend. Ohne fremde Hilfe und ohne Unterstützung der Banken, hat sie ein Unternehmen aufgebaut, in der nur Menschen arbeiten, die auf dem Arbeitsmarkt keine Chance haben.

Sina Trinkwalder freut sich über die Rückmeldungen zu Ihrem Referat. Insgesamt wurden 50 Brichbag verkauft, das 25 Menschen auf der Strasse eine gefüllte Tasche sichert.

50 Brichbags geben 25 Menschen auf der Strasse Würde

Ihre Bücher sind Bestseller. Ihre Referate sind ein Feuerwerk der Begeisterung. Bei der früheren Inhaberin einer Werbeagentur hat es plötzlich „Klick“ gemacht. Sie wollte ab sofort etwas Sinnvolles tun. Etwas was den Menschen ihre Würde zurück gibt. Auf ihre erste Anzeige meldeten sich 700 Personen. Da wusste die Augsburger Unternehmerin, das es einen riesigen Bedarf an Arbeitsplätzen für Menschen gibt, die durch die kopflastigen „Human Ressources Maschen“ gefallen sind.

Filmdreh während dem Treffpunkt Erfolg

Das Resultat ist „Manomama“ ein Sozial-Unternehmen, in dem mittlerweile über 150 Mitarbeiter beschäftigt sind, welche sonst kein würdiges Auskommen hätten. Vor einem Jahr lancierte Sina Trinkwalder Brichbag, mit dem sie Menschen auf der Strasse helfen möchte. Mit dem Brichbag verarbeitet sie Abschnite von Storenstoffen, von denen pro Jahr 4 Tonnen im Abfall landen würden. Aufregend war sicher auch, dass ihr Referat von einem professionellen Filmteam aufgenommen wurde. Im Jahr 2018 sollte der Film über die weibliche Robin Hood der Unternehmerinnen in die Kinos kommen. Mehr über Sina Trinkwalder und ihre Aktivitäten finden Sie hier:

Wunder muss man selber machen

Brennstoff für Herz und Seele

Heini Staudinger begeisterte das Publikum mit seinen Geschichten und Philosophien und rundete damit den erlebnisreichen Tag perfekt ab.

Heini Staudinger begeisterte das Publikum mit seinen Geschichten und Philosophien und rundete damit den erlebnisreichen Tag perfekt ab.

Den Abschluss der Tagung machte der Unternehmer-Rebell, Heini Staudinger, aus dem Waldviertel in Österreich. Gerade ein paar Tage vor dem Treffpunkt Erfolg wurde ihm der Klimaschutzpreis überreicht. Das war früher ganz anders. Da hatte Heini Staudinger jede Menge Ärger mit der Finanzmarktaufsicht. Da seine GEA-Waldviertler-Schuhproduktion keine Kredite von den Banken bekam, holte er sich das Geld bei seinen Kunden und Freunden. „Illegale Bankgeschäfte“, lautete die Anklage und eine Busse von 50’000 Euro drohten die Firma zu zerstören. Die Ankläger haben aber nicht mit der Aufsässigkeit des umtriebenen Unternehmers mit der „Roten Jacke“ gerechnet. Mehr zu Heini Staudinger und seine Waldviertler Schuhproduktion finden Sie hier:

Das Leben ist keine Generalprobe

Abschluss mit Gesangs-Feuerwerk

Den klingenden Abschluss initierte Heini Staudinger gleich selber. Er legte bei seinen Ausführungen noch ein Scheit nach und forderte die Teilnehmer zu einem gemeinsamen Lied auf. Hier die Aufnahmen dazu, die von Gabriele Saputelli, Charisma Coiffeur, Stäfa, zur Verfügung gestellt wurden:

Wer im nächsten Jahr am 18. Treffpunkt Erfolg, der Input-Tagung für ein erfolgreiches Leben und Arbeiten im 21. Jahrhundert dabei sein möchte, kann sich jetzt schon seinen Platz sichern. Hier geht’s zur Anmeldung:

18. Treffpunkt Erfolg – Freitag, 16. November 2018 im Mövenpick Hotel Egerkingen

Das definitive Programm wird Mitte September 2018 veröffentlicht.

Dank dem berühmtesten Schuhputzer der Schweiz, Mr. Shoe Ercan Korhan, vom Flughafen Zürich, der während der ganzen Tagung den Teilnehmern zur Verfügung stand, konnten alle, die in Egerkingen dabei waren, mit glänzend, sauberen Schuhen nach Hause gehen. So wie das Brigitte und Christian Hoefliger von Siebenthal mit den Wanderschuhen ihrer Gäste sicherstellen.