18. Treffpunkt Erfolg: „Emotionen, ein Feuerwerk an Inspirationen und gutes Karma!“

6. Dezember 2018 Keine Kommentare

Wendelin Niederberger: „Gemeinsam schaffen wir eine Zukunft der Würde!“

Der Treffpunkt Erfolg ist dafür geschaffen, aussergewöhnlichen Menschen eine Bühne zu geben, damit wir ihnen unsere Dankbarkeit ausdrücken können. Josef Glöckl, Gabriella Laszinger, Stefanie Steinleitner, Beat Krippedorf und Dr. Roman F. Szeliga erhalten eine „Standing Ovation“ von 200 begeisterten Zuhörern.

Wer nicht dabei war, hat definitiv etwas verpasst. Immer mehr Inhaberinnen und Inhaber von Kleinunternehmen und Selbständige erkennen, dass es nirgends mehr geballte Inspiration gibt, als am Jahresfest der Kleinunternehmer in Egerkingen. Tolle Referate, wertvolle Inputs und jede Menge Spass und Freude. Kulinarische Genüsse, tolle Menschen und dieses Mal wurde auch noch an Andere gedacht: Eine grosszügige Spende an „Happy Children“. Doch beginnen wir von vorn!

Josef Glöckl hat es sich zum Ziel gesetzt, Menschen am Arbeitsplatz zu bewegen. ActiveOffice bietet die perfekte Grundlage dafür.

Bewegung ist das neue Rauchen!

Zum Einstieg stellte Josef Glöckl seine Pionierarbeit zur Gesunderhaltung der Menschen am Arbeitsplatz vor. Dafür hat der Pionier des „Gesunden Arbeitsplatzes“ viele Ideen entwickelt, die er am Treffpunkt Erfolg vorstellt. Die Teilnehmer konnte sich vor Ort darüber informieren, wie sie ihren Arbeitsplatz zu einem Bewegungsraum umgestalten können. Josef Glöckl bringt es auf den Punkt, um Menschen dazu zu motivieren am Arbeitsplatz in Bewegung zu bleiben: „Wer sich nicht bewegt, wird auch nichts bewegen!“ Eindrücklich zeigt er anhand von Studien, wie sich die Hirnaktivität verändert, wenn der Mensch in Bewegung bleibt. Aus der Evolutionsforschung weiss man, dass bestimmte Hirnbereiche nur dann aktiviert werden, wenn man sich so viel bewegt, wie wir Menschen das über Jahrmillionen schon gemacht haben. Wer mehr über ActiveOffice wissen möchte, findet hier mehr Informationen: ActiveOffice bringt Menschen in Bewegung

Finde deinen „Reason of Being“! (Grund des Seins)

Finde deinen Reason of Being! „IKIGAI“, wie es die Menschen auf Okinawa nennen. Wendelin Niederberger erklärt die „Lebensblume der Glückseligkeit.“

Warum zählen die Menschen auf der Insel Okinawa zu den ältesten der Welt? Nirgends sonst gibt es mehr Menschen, die über 100 Jahre alt werden. Der Grund dafür liegt im Geheimnis des „IKIGAI“. „IKIGAI“ steht für den Grund warum es sich zu leben lohnt. Wer seinen Grund, wofür man lebt nicht kennt und diesen Grund nicht lebt, hat auch keinen Grund länger zu leben. Darum fragen sich die Menschen auf Okinawa jedes Mal, wenn sie sich treffen: „Was ist heute dein Grund, um dein Leben zu geniessen?“ Dargestellt wird dieses Konzept mit der Lebensblume der Glückseligkeit. Mit diesem Konzept leitet der Organisator der Tagung, Wendelin Niederberger, über zur eindrucksvollen Präsentation von Gabriella Laszinger. Sie zeigt mit ihrem Beispiel auf, wie man sein „IKIGAI“ im Leben finden kann.

Wer gerne die Darstellung der Lebensblume für mehr Glückseligkeit bekommen möchte, kann hier ein Exemplar bestellen: mailto:info@wendelin-niederberger.ch

Mehr als Fr. 10’000.- für Gabriella Laszinger und „Happy Children“

Rita Niederberger, die kurz zuvor die von Gabriella Laszingers Kinderheime in Nepal persönlich besucht hat, stellt einen Korb mit den Namen aller 150 Kinder auf, die momentan von Happy Children betreut werden. Die Teilnehmer des Treffpunkt Erfolg durften einen Beitrag leisten und die Sandelholz Malas für Fr. 50.- kaufen. Der Erlös geht voll und ganz an Happy Children. Einige Teilnehmer haben den Preis von sich aus verdoppelt, was zu diesem tollen Resultat geführt hat.

„Brot kann man teilen“, erklärt Stefanie Steinleitner, die Frau von Bayerns bestem Bäcker und übergibt ihr Honorar, inklusive Spesen, spontan Gabriellas Laszingers Organisation.

Beindruckt hat Gabriella Laszinger aber vor allem damit, wie sie mit buchstäblich nichts in der Tasche, diese unglaubliche Leistung erbracht hat. Die Trägerin des Bundesverdienstkreuzes ist ein lebendiges Beispiel dafür, was man erreichen kann, wenn man sein „IKIGAI“ voll und ganz lebt. Sie hat diese Organisation aufgebaut, um Kindern, die auf der Strasse lebten und ausgestossen waren, ein eigenes Leben in Würde zu ermöglichen. „Mir geht es nicht darum, diesen Kindern etwas zu Essen zu geben“, erklärt Gabriella Laszinger in ihrem berührenden Referat, „ich will dass diese Kinder in ihrer Würde wachsen und einmal selber für sich sorgen können.“ Mit ihrem Vorbild will sie andere Menschen dazu motivieren, selber auch mehr an sich zu glauben. Darum will sie als Leiterin der Medialen Ausbildung zum „Visionären Intuitiven Persönlichkeits-Coach VIP“ den angehenden Coaches der Visionären Erfolgs-Akademie zeigen, wie man Menschen dazu bringt ihren Seelenplan zu  finden und zu leben. Wer sich für diese Ausbildung mit der erfahrenen Ausbildnerin in Medialität und Intuitiver Wahrnehmung, interessiert, findet hier die Ausschreibung und die Daten für den Beginn des nächsten Zyklus:

Wie Sie mit der Ausbildung zum Visionären Intuitiven Persönlichkeits-Coach der Visionären Erfolgs-Akademie eine neue Karriere starten.

Beat Krippendorf – „The Godfather of Good Vibes“

„Ein Feuerwerk von einer Rede!“ Da bleibt kein Auge trocken und zum Schluss noch den Blues und das mit 70 Jahren – Das nennt man „IKIGAI!“

Kaum jemand fasst Menschlichkeit in Unternehmen mit deutlicheren Worten zusammen, als der „Grossmeister der Menschlichkeit“, Beat Krippendorf. Mit seiner fulminanten Rede brachte er auf den Punkt, was alle Teilnehmer in sich bereits gespürt haben: „Keine Wertschöpfung ohne Wertschätzung“. Wer mehr über den Berner „Vulkan der klaren Worte“ wissen möchte, findet hier einen Beitrag:

Beat Krippendorf rockt die Bühne

Mit grossem Applaus wurde der Überraschungsgast präsentiert. Genau vor einem Jahr hat der Filmemacher Nino Jacusso, am Treffpunkt Erfolg die berührende Präsentation von Sina Trinkwalder für den Film „Die Fairtraders“ aufgenommen. In der Dokumentation zeigt Nino Jacusso, wie man Produkte produzieren kann, ohne die Umwelt zu belasten oder Menschen auszubeuten. Quasi als „Weltpremiere“ wurden Ausschnitte aus dem inspirierenden Film gezeigt.

Wer mehr über die quirlige und engagierte Zeitgenossin wissen möchte, findet hier einen Beitrag:

Sina Trinkwalder: „Wunder muss man selber machen!“

Der Filmstart für den Film von Nino Jacusso, „Die Fairtraders“ ist am 12. Februar 2019.

Wenn es jemanden gibt, der mit seiner Arbeit sehr viel bewirken kann, dann ist es Nino Jacusso, der viele Mühen auf sich nimmt, um die Menschen zu inspirieren. Kein Wunder flossen Tränen der Rührung, als sich das Publikum am Treffpunkt Erfolg, mit einem grossartigen Applaus für seine Arbeit bedankte.

Dr. Roman F. Szeliga plädiert für mehr „Heiterbildung“ und Humor im Geschäftsleben

Bewusstseins-Erheiterung mit Österreichs Humorexperten Nr. 1

Den heiteren Abschluss des Tages bildete der Gründer der Organisation Clini-Clowns, Dr. Roman F. Szeliga. Der studierte Arzt war der erste, der in Europa als Clown in die Spitäler ging, um die Menschen aufzuheitern. Das tut er auch heute noch. Es flossen nicht nur Tränen der puren Freude, sondern auch Tränen der Rührung für seine Botschaft wie zum Beispiel: „Es muss im Leben nicht alles immer nur Sinn machen, es darf manchmal auch einfach nur Spass machen.“ Was so viel heisst wie: „Wir sollten immer mehr von dem tun, was wir nicht lassen können.“

Herzlichen Dank an alle, die am 18. Treffpunkt Erfolg dabei gewesen sind und damit ein Zeichen gesetzt haben, diesen wunderbaren Referenten „DANKE“ zu sagen, für die ausserordentlichen Leistungen, die sie für die Menschheit erbracht haben. DANKE! Nur wenn wir uns darauf verlassen können, dass genügend Menschen sich für diesen Anlass anmelden, können wir dieses wertvolle Erlebnis auch anbieten. Dafür sind wir sehr dankbar!

Hier finden Sie einen Einblick in die Stimmung des Tages. Aufgenommen mit einer Handy-Kamera, direkt aus der Perspektive des Publikums. Zusammen geschnitten mit allem was dazu gehört, um zu zeigen, wie viel Spass es gemacht hat und wie viele Inspirationen den Tag abgerundet haben. Das Video wurde aufgenommen und bearbeitet von Gabriele Saputelli, Charisma Youngstyle, Coiffeur, Stäfa, der im Jahr 2012, am 12. Treffpunkt Erfolg, selber auf der Bühne in Egerkingen gestanden ist. Herzlichen Dank für diese wunderbaren Erinnerungsbilder!

Hier finden Sie mehr über die folgenden Referenten, die am 18. Treffpunkt Erfolg in Egerkingen auf der Bühne gestanden sind:

Dr. Roman F. Szeliga: Mit einem Lachen zum Erfolg

Stefanie Steinleitner: Die Frau von Bayerns bestem Bäcker

Gabriella Laszinger: Gründerin der Organisation „Happy Children“

 

 

Ikigai – Die japanische Blume des Lebens der Glück-Seligkeit

30. November 2018 Keine Kommentare

Ikigai – Das Lebenskonzept aus Okinawa von Wendelin Niederberger erklärt

Auf der Insel Okinawa leben die meisten Menschen, am Anteil der Bevölkerung über 100 Jahre. Ihr Geheimnis ist mit dem Begriff „Ikigai“ erklärt. „Ikigai“ heisst übersetzt so viel wie „The reason of being“, oder „Der Grund des Seins“. Am 18. Treffpunkt Erfolg erklärt Wendelin Niederberger, um was es da geht und wie wir „Ikigai“ auch in unser Leben integrieren können.

Ein Leben voller Glück-Seligkeit ist kein Geheimnis! Es gibt nur ein paar wenige Punkte, auf die es ankommt. Leider lernen wir in unserer westlichen Gesellschaft dieses Konzept nicht und dabei wäre es wirklich sehr einfach zu verwirklichen, wie Wendelin Niederberger in seinem berührenden Referat, am 18. Treffpunkt Erfolg, den 200 Gästen erklärt. Die Angebote der „Visionären Erfolgs-Akademie“ sind alle darauf ausgerichtet, dieses Konzept in sein Leben zu integrieren.

Wer wissen möchte, wie man zu einer inspirierenden Unternehmerin oder einem inspirierenden Unternehmer wird, kann sich für folgende Workshops mit Erfolgs-Garantie anmelden:

Life-Change Seminar – Wie man seine persönliche Vision findet:
Persönliche Entwicklung – Neue Perspektiven

Tun Sie überhaupt das Richtige? Finden Sie heraus, wofür Sie auf dieser Erde sind!
Mit dem Taoistischen Gesichter-Lesen den Sinn des Seins erkennen

Wie Sie sich selber und anderen dabei helfen können, Ihr Ikigai zu leben
Ausbildung zum Diplomierten Visionären, Intuitiven Persönlichkeits-Coach VIP

Möchten Sie auch im nächsten Jahr am 19. Treffpunkt mit dabei sein?
Es gibt nur gerade 200 Plätze für diesen inspirierenden Anlass. Hier geht’s zur Anmeldung:
Input-Tagung für ein erfolgreiches Leben und Arbeiten im 21. Jahrhundert

Hier finden Sie den Link zu den anderen Referenten, die am 18. Treffpunkt Erfolg dabei waren:

Dr. Roman F. Szeliga: Mit einem Lachen zum Erfolg

Stefanie Steinleitner: Die Frau von Bayerns bestem Bäcker

Gabriella Laszinger: Gründerin der Organisation „Happy Children“

Dr. Roman F. Szeliga

Beat Krippendorf am 18. Treffpunkt Erfolg

22. November 2018 Keine Kommentare

Beat Krippendorf, Dozent für Menschlichkeit in der Unternehmensführung, rockt die Bühne!

Er hat schon für mehr Menschlichkeit in der Unternehmensführung gesprochen, bevor die Leute, die heute davon reden, überhaupt geboren waren. Darum gilt es als „The Godfather of Good Vibes“ in der Geschäftswelt. Am 18. Treffpunkt Erfolg, dem Jahrestreffen der Kleinunternehmer in Egerkingen, reisst der quirlige 70-iger die Zuhörer von den Stühlen. Lest bitte selbst!

„Keine Wertschöpfung ohne Wertschätzung“, propagiert Beat Krippendorf in seinem fulminanten Feuerwerk an Emotionen. Am 18. Treffpunkt Erfolg, vom Freitag, 16. November 2018, im Mövenpick Hotel Egerkingen, regt der frühere Professor für Wirtschafts-Ethik die Zuhörer zum Handeln auf. Er sagt: „Wer heute ausgebrannt ist, muss zumindest einmal gebrannt haben.

Angestellt oder Hingestellt?

Krippendorf ist bekannt dafür, dass er die Misere in der Dienstleitungs-Gesellschaft beim Namen nennt. Wenn man einen miesen Service bekommt, liegt dies oft an den noch mieseren Führungskräften, die ihre Mitarbeiter als „Hingestellte“ anstatt als „Angestellte“ oder noch besser als „Dienstleister“ einstellen und darum meist auch entsprechend behandeln. Dabei haben Hirnforscher, wie zum Beispiel Prof. Dr. Joachim Bauer, längst bestätigt, dass wir aus neurobiologischer Sicht – auf soziale Resonanz und Kooperation angelegte Wesen sind. Kern aller menschlicher Motivation ist es, zwischenmenschliche Anerkennung, Wertschätzung, Zuwendung oder Zuneigung zu finden und zu geben.

68% der Kunden wechseln wegen Mangel an Dienstleistung

Die Zahlen sind gravierend und sollten uns zu denken geben: Warum wechseln Kunden ihren Anbieter? Nur gerade 14% wechseln wegen Produktemängeln. Dafür wechseln ganze 68% der Kunden ihren Anbieter aufgrund von schwacher Dienstleistung. Dienstleistung wird von Menschen erbracht und genau dort wäre der Hebel anzusetzen. Leider werden in den Hochschulen für Wirtschaft keine Führungskräfte ausgebildet, sondern Strategiemaschinen, denen jede Menschlichkeit und Emotionalität abgeht. Schlechte Führungskulturen schaden der Volkswirtschaft mehr, als alle Krankheitsbedingten Ausfälle zusammen.

Wer ist der beste Verkäufer?

Werbung hat praktisch keine Wirkung und trotzdem werden nach wie vor weltweit Milliarden in diesen Verkaufsweg gebuttert. Dabei belegen die Statistiken, dass nur gerade 6% der Verkäufe auf die Werbewirkung zurückgeführt werden können. Ganze 51% der Abschlüsse werden aufgrund der Empfehlungen von Freunden und Bekannten getätigt. Diese Weiterempfehlungen werden aber nur getätigt, wenn der Anbieter es schafft, den Kunden ein Gefühl der „Nestwärme“ und dankbarer Zuwendung zu geben.

Menschlichkeit ist eine Grundhaltung

Beat Krippendorf bringt es in seinem unterhaltsamen und sehr tiefgründigem Referat auf den Punkt: „Die Motivations-Systeme im Gehirn schalten ab, wenn keine Chance auf soziale Zuwendung besteht – und sie springen an, wenn das Gegenteil der Fall ist, wenn also Anerkennung im Spiel ist.“ Sein eindrückliches Referat rundet er mit den Worten ab: „People will forget what you said. People will forget what you did, but people will never forget how you made them feel like!“ Ganz im Sinne von: „Egal was du tust oder sagst, die Menschen werden sich für immer daran erinnern, wie sie sich bei dir gefühlt haben.“ Damit wären die Prioritäten klar gesetzt! Die Transformation fängt immer beim Chef an, dann wird sie automatisch auf die Mitarbeiter übertragen und am Schluss in der Kasse landen.

Wer wissen möchte, wie man zu einer inspirierenden Unternehmerin oder einem inspirierenden Unternehmer wird, kann sich für folgende Workshops mit Erfolgs-Garantie anmelden:

Life-Change Seminar – Wie man seine persönliche Vision findet:
Persönliche Entwicklung – Neue Perspektiven

Tun Sie überhaupt das Richtige? Finden Sie heraus, wofür Sie auf dieser Erde sind!
Mit dem Taoistischen Gesichter-Lesen den Sinn des Seins erkennen

Möchten Sie auch im nächsten Jahr am 19. Treffpunkt mit dabei sein?
Es gibt nur gerade 200 Plätze für diesen inspirierenden Anlass. Hier geht’s zur Anmeldung:
Input-Tagung für ein erfolgreiches Leben und Arbeiten im 21. Jahrhundert

Hier finden Sie den Link zu den anderen Referenten, die am 18. Treffpunkt Erfolg dabei waren:

Dr. Roman F. Szeliga: Mit einem Lachen zum Erfolg

Stefanie Steinleitner: Die Frau von Bayerns bestem Bäcker

Gabriella Laszinger: Gründerin der Organisation „Happy Children“

2018 Vortrag Wendelin 2

18. Finde dein Ikigai

Dr. Roman F. Szeliga: Mit einem Lachen zum Erfolg

4. November 2018 Keine Kommentare

„Erst der Spass, dann das Vergnügen“, empfiehlt uns Dr. Roman F. Szeliga am 18. Treffpunkt Erfolg

Eigentlich ist Dr. Roman F. Szeliga Facharzt für Innere Medizin. Als Arzt war er 1991 Mitbegründer der CliniClowns in Österreich und Europas erster Arzt, der als CliniClown tätig war. Erfahren Sie hier, warum der Humor nicht nur in Spitälern, sondern auch im Geschäftsleben so eine grosse Bedeutung hat.

Nicht alles im Leben muss Sinn machen. Es darf zwischendurch auch einfach nur Spass machen. Darum empfiehlt Dr. Roman Szeliga: „Wir sollten immer öfter das tun, was wir nicht lassen können.“ Mit solchen Sprüchen und mit viel Wortwitz, begeistert der aus Wien stammende Zauberkünstler seine Zuhörer und lädt uns dazu ein, nicht immer alles so tierisch ernst zu nehmen.

Dr. Roman F. Szeliga zeigt in seinem Referat am 18. Treffpunkt Erfolg, warum Humor das beste Frustschutzmittel ist.

Heil- statt Heulmittel

Unsere innere Einstellung bestimmt nicht bloss unser Verhalten, sondern auch die Intensität unserer Tatkraft. Es gibt wohl niemanden auf der Welt, der keine Freude will und braucht. Grund genug, einmal aus ärztlicher Sicht hinter dieses Gefühl zu schauen, das unser Leben erst lebenswert macht. Szeliga liefert heilsame Impulse für unsere tägliche Kommunikation, emotionale „Tupfer“ zur Desinfektion, humorvolle Salben und manchmal auch kleine spitze „Nadeln“ die den Nerv der Zeit treffen.

Heiterbildung statt Weiterbildung

„Lernen muss in erster Linie einmal Spass machen!“ Davon ist Wendelin Niederberger, Leiter der Visionären Erfolgs-Akademie, überzeugt. Er sagt sogar: „Lauft weit weg, wenn der Spass und der Humor in einer Ausbildung fehlt!“ Wenn es ein Lehrer nicht schafft, seine Inhalte in Freude zu verpacken, dann hat er als Lehrer versagt. „Entweder ist dieser Lehrer kein Menschenfreund – warum ist er dann als Lehrer tätig und wird den Menschen zugemutet? – oder er hat seine Inhalte nur angelernt und nicht wirklich verstanden! Wer Menschen liebt und über ein fundiertes Wissen verfügt, kann gar nicht anders als mit Humor und mit Leichtigkeit die Schüler begeistern. Das wurde sogar in Studien belegt. Studenten, die eine Vorlesung mit einem Witz genossen haben, nahmen das vermittelte Wissen intensiver auf und lieferten um 15% bessere Prüfungen.

Das Zauberwort heisst Leichtigkeit

Lassen Sie sich vom Arzt, Zauberer und Humorautor Dr. Roman Szeliga motivieren und mitreissen. Sein medi-zynisches Hintergrundwissen, gepaart mit komödiantischem Bühnentalent, sowie langjähriger Management-Erfahrung, wird auch Sie begeistern. Als erster Arzt Europas, der als Klinik-Clown gearbeitet hat, kennt er das Potenzial von Humor als Therapieform. Seine Referate sind mitreissend, bewegend und motivierend. Als Wortakrobat mit Tiefgang ist er nicht nur ungemein unterhaltend, sondern er versteht es auch mit kreativen Beispielen und originellen Ideen neue Impulse zu setzen. Dr. Szeliga wird Ihnen am 18. Treffpunkt Erfolg allen Ernstes: „Leichtigkeit statt Schwermut verordnen!“

Wenn Sie mehr über die beliebte Input-Tagung für ein erfolgreiches Leben und Arbeiten im 21. Jahrhundert wissen möchten, finden Sie hier das Tagungsprogramm als PDF:

18. Treffpunkt Erfolg- sofort anwendbare Techniken für mehr Erfolg Spass und Lebensfreude

 

 

Stefanie Steinleitner: „Bayerns bester Bäcker“ am 18. Treffpunkt Erfolg

9. Oktober 2018 Keine Kommentare

Stefanie Steinleitner, eine Unternehmerin mit Herzblut, die inspiriert und begeistert

Sie nennt sich „Brot-schafterin“, und sagt von sich, dass sie ganz einfach „gebacken“ ist. Dabei hat alles mit dem „Herz“ angefangen. Die quirlige junge Frau hat sich in den Bäckermeister Markus Steinleitner verliebt und ist in den etwas „mehlverstaubten“ Betrieb ihres Mannes eingestiegen. Ab diesem Zeitpunkt hat sich dort so ziemlich alles geändert. Lest bitte selbst…

Wie schafft man es „Bayerns bester Bäcker“ zu werden? Indem man konsequent auf Qualität setzt! Die Steinleitners haben sich dazu entschieden, ihre Brote mit nur 4 Zutaten zu backen. 1. Wasser, 2. Natursauerteig, 3. Salz und 4. – das ist ganz wichtig: Liebe! Kombiniert mit einer weiteren Qualität, nämlich Ruhe, oder der Kunst des Wartens, entsteht ein gesundes, leckeres Lebensmittel.

Markus und Stefanie Steinleitner sind „Bayerns beste Bäcker“. Sie haben mit einer konsequenten Philosophie Erfolgsgeschichte geschrieben.

Menschen statt Maschinen

Bevor Stefanie Steinleitner das erste Mal die Backstube ihres Mannes betreten hat, dachte sie, dass Brot in erster Linie von Maschinen in grossen Hallen hergestellt wird. Doch was sie mitten in der Nacht in der Bäckerei vorfand waren mehr Menschen als Maschinen. Menschen, die mit viel Herzblut in der Nacht arbeiten, damit die Kunden am Morgen knuspriges, frisches und gesundes Brot zur Verfügung haben. Kein Wunder hat sich die quirlige Quereinsteigerin sofort darum gekümmert, diese Qualität nach Aussen zu tragen und die Leute darüber zu informieren, was es heisst Brot zu backen, wo nur wenige Zutaten reichen, um gesunde Qualität zu erhalten. Ihr Grundsatz lautet demnach auch wie folgt: Den Menschen ein Brot zu backen, das schmeckt, wie zu „Grossmutters Zeiten“

Natur statt Chemie

„Heute schmeckt Brot in den seltensten Fällen so wie Brot, das unsere Grossmütter damals oft selbst gebacken haben“, schreibt Markus Steinleitner in seinem Buch „Besser backen mit Bayerns bestem Bäcker“. “ Wir essen mittlerweile zu viel Chemie und haben immer mehr verlernt, wie natürliche Zutaten schmecken.“ Nachdem Markus Steinleitner den Betrieb seines Vaters übernommen hatte, lief es alles andere als geplant. Er hatte es verpasst, seinen Kunden glaubwürdig zu erklären, dass sie Nacht für Nacht Brote backen, wie eben zu Grossmutters Zeiten. Das war für den jungen Unternehmer einfach nur logisch. Aber was nützt es, wenn die Kunden es nicht mitbekommen, dass ihr Brot ein reines handwerkliches Lebensmittel, ohne jegliche Zusätze ist? „Für mich war das einfach selbstverständlich“, erinnert sich Markus Steinleitner im Nachhinein. „So verloren wir täglich immer mehr Kunden, bis uns das Wasser bis zum Hals stand.“

Stefanie Steinleitner weiss, wie man Menschen inspiriert.

Wie man mit seinem Unternehmen Geschichte schreibt

Als Quereinsteigerin wurde Stefanie Steinleitner über Nacht Chefin eines Unternehmens mit 80 Mitarbeitern. Das Unternehmen ihres Mannes stand kurz vor dem Aus. Mutig und kreativ entwickelte Stefanie neue, sympathische Verkaufsmethoden. Sie implementierte ein hochwirksames Mitarbeiterführungs-System und vermarktete ihre Bäckerei mit komplett neuen Methoden. Der Schlüssel für Stefanie Steinleitner sind die Menschen. Nur gemeinsam mit allen Mitarbeitern lassen sich grosse Ziele erreichen. Stefanie Steinleitner beschreibt in ihrem mitreissenden Vortrag am 18. Treffpunkt Erfolg, ihr eigens entwickeltes Schulungssystem, das massgeblich für den Erfolg verantwortlich war.

Mit der Erfolgs-Formel „Sinn“ – der Königsweg zu mehr „Gewinn“

Stefanie Steinleiter steht am 18. Treffpunkt Erfolg in Egerkingen neben fünf anderen inspirierenden Referenten auf der Bühne und erzählt von ihrer Erfolgs-Geschichte. Im besonderen geht es um folgende Inhalte:

  • Wie Sie das Besondere Ihrer Unternehmens-DNA analysieren und emotional kommunizieren
  • Wie Sie mit „sinnvollem“ Handeln das Feuer in Ihren Mitarbeitern entfachen
  • Wie Sie mit Sinn Unternehmensgeschichte schreiben und zum Leuchtturm Ihrer Branche werden

Möchten Sie Stefanie Steinleitner oder einer der anderen inspirierenden Referenten live erleben. Melden Sie sich an zum 18. Treffpunkt Erfolg. Input-Tagung für ein erfolgreiches Leben und Arbeiten im 21. Jahrhundert.

Termin: Freitag, 16. November 2018
Ort: Mövenpick Hotel, Egerkingen/CH
Preis: Fr. 290.- inklusive Mittagessen und Schlemmerpausen

Hier geht’s zur Ausschreibung: 18. Treffpunkt Erfolg mit Josef Glöckl, Stefanie Steinleitner, Gabriella Laszinger, Beat Krippendorf und Dr. Roman Szeliga

Hier geht’s zur Anmeldung: 18. Treffpunkt Erfolg 2018

Lesen Sie auch den aktuellen Beitrag in der Schweizer Bäckerzeitung „Panissimo“ über Stefanie Steinleitner:

Fragen an „Bayerns bester Bäckersfrau“